Theresa

 

The, Thesi oder Resi ist durch ihre super langen Beine unser Dekoartikel. The ist immer für einen trockenen Spruch gut und muss mindestens zwei Mal schwingen vor der Schere. Mit Stolz trägt sie im Winter ihre "Profi-Mütze", in der Kür ist sie zudem ein totaler Allrounder: Ihren wunderschönen Bielmann turnt sie unter der Devise „wer kann, der kann - wer nicht, der nicht“, auf dem Hals ist sie Spezialistin im zuknuffen und somit eine absolute Verlassperson. Thesi strebt das Abi 2015 an.


Heike

 

Heke ist unsere perfektionistische Krankenschwester mit Hang zum Tetris spielen und hat bei der Schere mit Abstand die schönste Armbewegung. Als ehemalige Turnerin legt sie sehr viel Wert auf Technik und Ausdruck, leider ist der Großteil von uns damit oftmals überfordert. Heke kennt allerlei Musik und singt uns gerne lautstark das ein oder andere Ständchen, (fremde) Zuhörer sind dabei immer herzlich Willkommen. Das Neuenkirchener Urgestein und ihre vollgepackte Gefrierkombination empfangen uns immer gerne in Osnabrück, oftmals finden wir dort ihren leckeren Rucolasalat vor, den wir dafür bekommen, dass wir auf Turnieren ihre Nerven bündeln.


Thyra

 

Thyra ist unsere Quasselstrippe. Das kleine Muskelpaket hat stets Hitze und turnt selbst bei Minusgraden nur im T-Shirt herum. Da Thyra Sport studiert und zu viel Energie besitzt, besteht ihr Tagesablauf aus diversen Sporteinheiten. Samstags pendelt sie aus Bochum zu uns, geduldig schneidet sie im Zug auch unsere tausendste Kürmusik. Thyra organisiert unser Zirkeltraining und es macht Spaß zuzusehen, wie sehr sie sich freut, wenn wir durchhalten. Dehnen und Takt zählen sind nicht so ihre Stärke, wobei wir mittlerweile auf den gleichen Mühlentakt kommen. Zu ihren großen Stärken zählt die Zubereitung ihres wundervollen Thyramisus :)


Jana

 

Jane ist unser muskelbepackter Drillinstructor. Zu unseren Übungen fallen ihr allerhand trockene sowie erheiternde Kommentare ein, oftmals hören wir sie aber auch nur kopfschüttelnd "Ne!" sagen. Das Kopfschütteln hält auch bei der ein oder anderen von ihr geturnten Übung an, wobei sich Jane noch im Bewegungsablauf lautstark selber korrigiert. Korrigieren kann Jane sowieso sehr gut, was wohl an ihrem Lehrerdasein (Spanisch und Sport) liegt. Neben ihren wöchentlichen Sporteinheiten findet sie weiter die Zeit, Nadel und Faden für uns zu schwingen und näht uns allerlei Voltiequipment. 2010 ist die ehrgeizige Jane zudem im Einzel bei der DM in Leipzig an den Start gegangen und gibt diese Erfahrungen nun an Leo weiter.


Pauline

 

Paul oder Pauli ist unsere kleine Kichertante und sehr auf die Gruppenharmonie bedacht. Sie stand schon lange vor ihrem Yogaunterricht in allen Positionen wie ein Baum, unterschätzt bei anderen Übungen jedoch oftmals ihre Fähigkeiten. Im Winter nimmt Pauli es hin, kalte Beine zu haben, da Stulpen sie beim Aufgang behindern. Unser Blumenmädchen ist zudem ein esoterischer Öko und klärt uns regelmäßig über Fairtrade Produkte auf. Weiter gibt Pauli Nachhilfe in Latein und macht 2015 ihr Abi.


Leonie

 

Leo oder Lebert ist durch ihre langen Beine ebenso ein Dekoartikel. Sie ist sehr talentiert und probiert mutig alles aus, wobei dem kleinen Streber neue Übungen oftmals auf Anhieb gelingen. 2013 ist sie aus dem schönen Westfalen zu uns gekommen, seitdem urlaubt sie entweder auf unserem Ponyhof oder hält ihre Eltern damit auf Trab, sie zu uns zu kutschieren. Die Prinzessin auf der Erbse trägt nie zwei gleiche Socken und hat stets Hunger. So atmet sie alles Essbare, was vor ihr steht weg und bringt sich Lunchpakete zum samstägigen Training mit. Leo ist ebenfalls Schülerin, seit 2014 auch als Einzel im Zirkel zu sehen und seit 2015 auch im Perspektivkader.


Pia

 

(klein) Pi ist unser Minikleiderständer. Sie ist sehr talentiert, geht neue Kürideen mutig an und trainiert am Zirkelrand eigenständig an der Pflicht. Klein Pi ist ebenfalls Schülerin und klopft trotz ihres jungen Alters schon die ein oder anderen Sprüche und verdreht wunderbar die Augen. Während einige der älteren Teammitglieder beim Ein- und Auslaufen nicht den Takt finden, ist es für Pi eine Selbstverständlichkeit, vorne- weg zu laufen.