Dezember - Winterzeit

Das Jahr neigt sich zu Ende und wir lassen die sehr turbulente Saison Revue passieren. Alle außer Leonie und Thyra waren zum Teil schwerwiegend verletzt (ein gebrochener Arm, ein Bänderriss, eine Meniskusquet-schung, …), Thyra war mitten in der Saison ein halbes Jahr in Kanada, Nicole hat sich aufgrund von gesundheitlichen Gründen dazu entschlossen mit dem Volti aufzuhören und Klein-Timmy ist auf die Welt gekommen.

 

All das hat dazu geführt, dass Tine aus Borgloh uns unterstützt hat und sage und schreibe elf Voltigeusen mit drei Longeusen gefühlte 1002 Küren gezeigt haben. Und das ging auch an Nuppi nicht spurlos vorbei. So stellte er auf manch einem Turnier einen Rundenrekord auf, was uns das Turnen das ein oder andere Mal ziemlich erschwerte. Dies führte dann auch dazu, dass wir doch tatsächlich mal in der Pflicht abgeklingelt worden sind und Nuppi in der Kür auch mal leer war. Trotz allem haben wir den Kopf nie in den Sand gesteckt und haben zu unserer eigenen Verwunderung noch sehr gute Noten und Platzierungen erturnt.

 

An dieser Stelle danken wir Tine, Steffi und Anika. Sie haben es ermöglicht, dass wir die Saison über starten konnten. Ein weiterer Dank geht an unsere Eltern und alle die uns die Saison begleitet haben. Danke für das Fahren, die kulinarische Verpflegung, die Unterstützung beim Training und am Zirkelrand, …

 

Nun sind wir im Wintertraining, die letzten Wochen haben wir unsere Pflicht trainiert und eine Kür auf Ottoka, unserem Holzpferd, gebastelt. Diese gilt es nun auf Nuppi umzusetzen. Wir freuen uns auf unsere bevorstehende Weihnachtsfeier und die neue Saison, wobei Letztere gerne etwas ruhiger verlaufen darf ;)

 

Habt schöne Weihnachten und ein verletzungsfreies Wintertraining, wir sehen uns im März in Borgolzhausen! Bis dahin, die (noch) lila Voltis

November - Saisonabschluss in Voxtrup

Zur gewohnten Trainingszeit für einen Samstag, trafen wir uns um 14 Uhr am Stall, um uns aufzuhübschen für den Saisonabschluss 2013. Frisuren wurden kreiert und auch Nuppi wurde auf Hochglanz gebracht. Ein etwas mulmiges Gefühl hatten wir, nach unserem gescheiterten Start in Herford, ja schon. Aber ganz nach dem Motto „schlimmer kann es nicht mehr werden“ und „heute nochmal in schön“, machten wir uns um kurz nach vier auf in Richtung Voxtrup, wo sich unsere zweite Mannschaft am Vormittag bereits den Sieg in der kombinierten Prüfung sichern konnte. Auch auf diesem Weg euch allen noch mal „Herzlichen Glückwunsch“!!

 

Da zwei Gruppen ausfielen, hieß es für uns bereits als zweite Mannschaft mit Steffi an der Longe in den Wettkampfzirkel einzulaufen. Mit der Pflicht waren wir wirklich zufrieden und konnten trotz ein, zwei grober Patzer und Bodenberührungen mal wieder mit einem Grinsen aus dem Zirkel laufen. Nuppi zeigte sich von einer endlich wieder entspannteren Seite und machte es uns etwas einfacher, unseren derzeitigen Trainingsstand abzurufen. In der Zwischenzeit hatten wir noch Zeit, die Pflichten der anderen neun Gruppen anzuschauen, bis es hieß, als nächster Starter: „Neuenkirchen 1“.


Die Aufregung vor der Kür war uns ins Gesicht geschrieben. Das bemerkte man dann auch unverkennbar bei unserer gezeigten Leistung. Die Kür zeichnete sich durch, ein, zwei, drei verunglückte Übungen aus (Thesi meinte zum Beispiel, dass Arme doch beim Bogengang nicht gebraucht würden ;) ) und dann verdrehte sich Heike auch noch zu allem Chaos so unglücklich das Knie, sodass sie vorzeitig vom Pferd musste und nun auch verspätet ins Wintertraining starten wird. Ohne Heike und mit gemischten Gefühlen über unsere Leistung liefen wir ein letztes Mal für diese Saison aus dem Zirkel. Nach unserer Kür waren wir jedoch alle erleichtert, dass diese doch sehr turbulente Saison 2013 nun endlich vorbei war.

 

Die Siegerehrung verlief dann alles andere als erwartet. Nachdem wir die insgesamt schönen Küren der anderen Gruppen gesehen hatten, malten wir uns keinerlei Chancen auf eine Platzierung im vorderen Drittel aus. Doch dann die Überraschung… wir durften - nach kurzer Verwirrung, ob nicht doch Heidis Truppe gemeint war - tatsächlich mit einer unglaublichen Note von 6,357 die gelbe Schleife entgegen nehmen. Unfassbar, wir haben uns wirklich riesig über dieses versöhnliche Ende gefreut!!

 

Nun heißt es... einmal RESET bitte und WILLKOMMEN WINTER-TRAINING. Nuppi wird eine lang verdiente Voltipause bekommen und wir werden uns in der Zwischenzeit voll auf Kraft- Bewegungs- und Kürtraining konzentrieren, um uns auf die Saison 2014 vorzubereiten.

 

Wir wünschen euch allen ein verletzungsfreies Wintertraining und bis bald, die Neuenkirchener

Oktober - Turnier in Porta Westfalica und der Rest der Saison

So, hier nun noch schnell ein kleiner Bericht über unsere zwei letzten Turniere, bevor es am kommenden Samstag zum Endspurt nach Voxtrup geht: Am 29. September trafen wir uns schon um 5:00h morgens am Stall, um wenig später zum Turnier nach Porta Westfalica zu fahren. Hier war Thyra zum ersten Mal nach ihrer Kanadareise nach nur zweimal Training wieder dabei, sodass wir diesmal „Kürversion die 1000ste“ (zumindest gefühlt) turnten.

 

 Nachdem wir uns, in Porta angekommen, erst noch einen Tee oder Kaffee gönnen konnten, ging‘s auf zur Pflicht. Bis auf ein paar Kleinigkeiten waren wir hiermit insgesamt recht zufrieden und auch Imagico lief für uns angenehm turnbar. Mit unserem für diese Saison typischen Kür-Motto „Safety first“ liefen wir dann anschließend zur Kür ein. Nachdem der erste Block noch sehr schön ruhig und sauber geturnt wurde, kam es anschließend zu einem Sturz als Thesi vor ihrem Bogengang das Gleichgewicht verlor. Nach einem kurzen Zwischensprint von Thesi, konnten wir zwar weiterturnen, aber ab diesem Zeitpunkt war sowohl unsere als auch Imagicos Ruhe und Konzentration verschwunden. Dementsprechend wacklig und hektisch war dann auch die übrige Kür, sodass wir hiermit überhaupt nicht glücklich waren. Trotzdem hat es am Ende für den ersten Platz und eine Note von 5,959 gereicht.

 

Ein weiteres Turnier stand am 19.10. auf dem Plan. Hier fuhren wir nach Herford, wo diesmal auch Pauline im Einzel an den Start ging. Sie war an diesem Tag als Erste von uns dran und zeigte eine wirklich gute Vorstellung, sodass sie am Ende zufrieden den 6. Platz mit einer 6,666 von insgesamt 16 M-Einzelvoltis erreichte. Sehr schön Paul – Glückwunsch!

 

Leider ging es nicht so schön weiter… Obwohl, zunächst eigentlich schon. Aber zuerst muss noch gesagt werden, dass diesmal wieder eine Änderung in der Besetzung der Gruppe stattfand. Einerseits war Hannah nun wieder dabei, die aufgrund ihrer Knieverletzung die letzten Turniere durch Steffi ersetzt wurde. Andererseits war Pia diesmal nicht am Start, da sie im Urlaub war, sodass Steffi noch einmal mitturnte. Also: „Turnierversion die 1001ste“. Die Pflicht gelang uns diesmal wirklich gut und auch Imagico lief hier noch sehr schön, sodass wir zufrieden waren und damit auch motiviert der Kür entgegenblickten. Trotzdem war das Motto für die Kür auch diesmal wieder „Safety first“, was die Richter sich scheinbar auch dachten… Imagico wollte in der Kür offenbar einen neuen Rekord in seiner Rundenfrequenz aufstellen und machte damit das Turnen für uns fast unmöglich. Nach zwei Stürzen und einigen misslungenen und unschönen Übungen auf einem leider viel zu schnellen Pferd, wurden wir letztendlich abgeklingelt. Deprimiert und mit der Frage im Kopf, was der Grund für all das war, verließen wir vorzeitig den Wettkampfzirkel. Auch wenn wir wirklich frustriert waren, weil dies ja nicht das erste Mal in dieser Saison war, dass Imagico ziemlich flott unterwegs war, konnten wir das Ganze mit Humor nehmen und sogar ein bisschen über unsere peinliche Vorstellung lachen.

 

Am kommenden Samstag geht’s dann zum Endspurt für diese Saison traditionsgemäß nach Voxtrup, wo nun wieder eine neue, aber für dieses Jahr endgültig die letzte Turnierversion präsentiert wird. Steffi steht nun wieder an Longe – danke nochmal an Anika, die als Longeuse, und natürlich an Steffi, die als Voltigeuse eingesprungen ist – und Pia turnt wieder mit und hat einen neuen Kürpart mit Thyra.

 

Wir hoffen nun auf ein schönes letztes Turnier, bei dem sich Imagico von seiner besten Seite zeigt und uns das Turnen angenehm macht. Wir sind gespannt, was passiert…

Vielleicht sieht man sich in Voxtrup, bis dann und „Wurstsalat“, die Neuenkirchener

September - Turnier Wehdem-Oppendorf - Abschied und "Welcome back"

Am Sonntagmorgen um elfUhr war es wieder soweit. Wir trafen uns am Stall, um Nuppi aufzuhübschen, unsere Frisuren zu machen und uns seelisch auf den nächsten Turnierstart in Wehdem-Oppendorf vorzube-reiten. Und wir konnten es kaum glauben, wir würden mit der gleichen Kür, wie in Oldendorf an den Start gehen. Dies ist in dieser Saison keine Selbstverständlichkeit!

 

Nachdem alles vorbereitet war, machten wir uns auf den Weg nach Stemwede. Dort angekommen, gab es dann zunächst das lang herbeigesehnte Wieder- sehen mit Thyra, die endlich von ihrer Kanada-Reise wieder im Lande ist. Wir sind sehr froh, dass du wieder da bist und freuen uns auf den Rest der Saison mit dir. Gleichzeitig bedeutete dies den Abschied von Tine, die uns seit dem Turnier in Rietberg kräftig unterstützt hat. Auch auf diesem Weg nochmal ein riesen-großes „Dankeschön“ - ohne dich wären die letzten Turniere nicht möglich gewesen!!

 

Um halb vier hieß es dann: einlaufen zur Pflicht. Bis auf ein paar Patzer und einer erneut hohen Rundenfrequenz von Nuppi waren wir hier sehr zufrieden mit unserer Leistung. Zwischen Pflicht und Kür hatten wir dann genug Zeit, uns bei schönem Wetter mit unserer Decke auf der Wiese auszubreiten, Reiseberichte zu hören, Hausaufgaben zu machen und Kuchen von Tanja, Pias Mama, zu genießen. Die Anspannung vor der Kür war trotz der entspannten Pause groß. Als vierte von fünf M*-Mannschaften liefen wir mit dem Motto „Safety First“ zur Kür ein. Und wir können sagen… Alle sind oben und heile geblieben, womit wir an diesem Sonntagnachmittag glücklich aus dem Zirkel liefen. In der Siegerehrung direkt nach unserem Start durften wir dann mit einer Hammer - (wenn auch ärgerlich-knappen) Note von 6,409 die gelbe Schleife entgegen nehmen.


Nun heißt es die Vorbereitung für das nächste Turnier in Porta anzugehen, wo wir Sonntag bereits um 8:30 Uhr zur Pflicht einlaufen. Dort wird Thyra bereits wieder mit uns an den Start gehen und wir sind sehr gespannt was passiert. Bilder gibt es zudem hier!

 

Bis dahin, die Neuenkirchener

August - Turnier in Oldendorf und das Chaos drum herum :)

Man kann es nicht anders sagen. Diese Saison scheint, im wahrsten Sinne des Wortes, der Wurm drin zu sein! Da zu- nächst die Trainingsbeteiligung nach der WEM in Wiet- marschen aufgrund von Sommerferien eher gering war, kam auch noch beschwerend hinzu, dass sich Theresa bei einem Sparziergang im Wald das Außenband riss und somit erst mal ausfiel. Der Notfallplan für das Anfang September bevorstehende Turnier in Melle-Oldendorf musste also her. Doch der Versuch Thesi so weit wie möglich in der Kür für Oldendorf zu entlasten, endete mit einem Sturz von Hannah und Pia, wobei sich Hannah eine Miniskusquetschung zuzog und somit sechs Wochen außer Gefecht gesetzt wurde. Pia kam zur Erleichterung von allen mit dem Schrecken davon. Nun stand alles in den Sternen. Nicht nur der Start in Oldendorf, sondern auch die zweite Saisonhälfte.

 

Steffi erwies sich als Retter der Mannschaft. Nach langem Hin und Her und zahlreichen Überredungsversuchen, entschied sie sich nach Ihrem Volti-Aus in 2012 erneut einzuspringen. Nun galt es also die Juniorlongentante zurück zur Volti Oma zu transformieren :D Anika erklärte sich bereit die Gruppe zu longieren und somit konnten die Vorbereitungen weiter gehen. Und man kann sagen, Steffi hat nichts verlernt und hat immer noch eine Menge in Kür und Pflicht drauf. Auch Anika macht ihre Sache echt gut und hat sich gut in unserer Gruppenmitte etabliert!

 

Das Turnier in Oldendorf konnte also, wenn auch mit sehr viel Aufregung verbunden, kommen. Letzten Sonntag war es dann soweit. Zu einer sehr angenehmen Nachmittags- zeit machten wir uns auf den Weg nach Melle, wo wir um 15:30 Uhr zur Pflicht einlaufen sollten. Diese verlief dann eher semi-optimal. Nuppi fand die Halle einfach zu gruselig und dachte sich: „Umso mehr ich renne, desto schneller bin ich hier wieder raus.“ Das machte uns die Pflicht sehr schwer und es schlichen sich grobe Patzer ein. Aufgrund der Unsicherheiten kam es das erste Mal seit unserer Zeit als M-Gruppe dazu, dass wir abgeklingelt wurden. Unfassbar!

 

Für die Kür galt es nun also auf Nummer Sicher zu turnen und keinerlei Risiko einzugehen. Nuppi zeigte sich aber erfreulicher Weise wesentlich entspannter und die Kür konnte einigermaßen zufriedenstellend und nur mit einem kleinen Zwischenfall (das Pferd war plötzlich leer) im letzten Block zu Ende gebracht werden. Da dies abermals nicht unser bester Start war, hatten wir keinerlei Erwartungen und waren umso erfreuter die gelbe Schleife entgegen zu nehmen. Mit der Note von 6,258 konnten wir mehr als zufrieden sein!! Ein paar Fotos gibt es zudem hier. Als nächstes steht nun das Turnier in Wehdem-Oppendorf an. Bis dahin heißt es die Routine wieder zu finden und heile zu bleiben :)

 

Vor kurzem erhielten wir dann das tolle Angebot auf dem M-Team-Cup in Baden-Württemberg zu starten. Aufgrund der derzeitigen Situation und verschiedenen Urlaubsplänen haben wir uns nun letzte Woche schweren Herzens gegen einen Start entschieden.

 

Bis bald, die Neuenkirchener

Juli - Sommer

"Wir bleiben wach bist die Voltis wieder lila sind" war das Motto der diesjährigen Poolparty. Es war schon hell als die Voltis sich auf den Weg nach Hause machten. Theresas Bänderiss war plötzlich weggetanzt, sodass ihr der Arzt das ok gegeben hat in 2 Wochen wieder Volti machen zu dürfen :) Alles in allem ein erfolgreicher und total lustiger Abend ;) Wir freuen uns schon auf das Rink-Festival auf dem wir als Voltigruppe wieder lecker Champignons verkaufen und danach die Nacht wieder zum Tag machen.

 

Unserem Volti-baby Timmeeeeey geht es auch super, er wächst und gedeiht und hat uns auch schon einige mal beim Volti zugeschaut. Früh übt sich :)

 

Außerdem durften Nuppi und Joyce die mittlerweile bekannte "Waffe" gegen die lästigen blinden Fliegen testen. Da unser Nuppi ja nicht zum Fressen kommt wenn nur eine blinde Fliege in der Nähe ist, und Fliegenspray sowieso mal garnicht geht, haben wir einfach mal die Zebra-Methode ausprobiert. Fazit: Die Pferde fanden es total lecker, die Fliegen auch, Nuppi stand immer noch am Zaun und wollte in den Stall, und Joyce reichte ihre bereits vorhandene Farbenvielfalt sodass sie sich gleich gewälzt hat und alles wieder ab war. Die Reste kleben heute noch in Schweif und Mähne, aber lustig war es trotzdem.

 

Voltimäßig gibt im Moment quasi nur Urlauber. Paul in Spanien, Jana auf Ibiza, Tine in der Türkei, die kleine Pi und E im Zeltlager, und andere verbringen einfach die ganzen Ferien auf unserem Ponyhof um den Colaautomaten-auffüller aut Trab zu halten :)

Juni - Zwischenbilanz

…eine kleine Bilanz über die erste Saisonhälfte: zwei Krankenhausbesuche, zwei verletzte Voltis, zwei Neuankömmlinge, eine Auswanderin, ein Voltikarriere-Aus, ein Volti-Baby und ein Longen-führerwechsel. Puuuuh. Dafür schlagen wir uns ganz gut, oder? ;)

Juni - WEM in Wietmarschen

Die Landesmeisterschaften in Wietmarschen liegen hinter uns, hier eine kleine Zusammenfassung. Nachdem am Freitagnachmittag alle nach und nach auf dem Turniergelände eintrafen, legten wir los mit dem Styling der Mädels und dem Pferdchen. Imagico konnte sich bereits einen Zeltplatz sichern und sich akklimatisieren. Am Freitagabend gegen 21.00 Uhr startete dann die Gruppe mit der Pflicht, welche uns nicht so gelang wie wir es gerne gehabt hätten. Nuppi war aufgeregt, hatte mit dem tiefen Boden zu kämpfen und rannte und rannte… Das hätten wir definitiv besser gekonnt!! Am Ende lagen wir dennoch auf Platz zwei.

Am Samstagnachmittag stand ganz entspannend die Einzelprüfung von Jana und Pauline an und auch hier wollte Nuppi nicht so wie wir und einige Kürübungen wurden aufgrund zu hoher Geschwindigkeit wegge-lassen. Die Beiden landeten auf Platz 12. und 18. und qualifizierten sich somit nicht für den drauffolgenden Tag. Zuvor hatten wir einen gemütlichen Morgen in unserem Feriendomizil, den wir mit Fernseh gucken, lernen oder einfach nur in der Sonne verbrachten. Herrlich!

 

Die Zeit bis zur Gruppenkür verbrachten wir bei schönem Wetter draußen auf der Wiese auf der Anlage des Reit und Fahrvereins Wietmarschen mit reichlich Proviant und viel "Rangelei". Weiter nutzte Steffi die Zeit sich von Heidi von den „anderen Neuenkirchenern“ in Sachen longieren briefen zu lassen, getreu dem Motto "Listen and Repeat". Und siehe da: Nuppi lief um einiges besser!! Vor lauter Anspannung turnten wir auf Sicherheit und ließen die eine oder andere Übung weg um kein Risiko einzugehen und beim Auslaufen lief vor Freude und Erleichterung das eine oder andere Tränchen… ;) Am Ende des Tages hieß es dann Platz vier, sowie der Start am nächsten Tag.

 

Am Sonntag wiederholten sich die Ereignisse, Nuppi musste sich erst einlaufen weshalb der Anfang der Pflicht nicht optimal verlief und auch die Kür konnte nicht in ihrer ganzen Schönheit gezeigt werden. Dennoch waren wir zufrieden das alles so einigermaßen geklappt hat und alle oben geblieben sind. In der Ehrung hieß es dann erneut Platz vier, hinter Oldenburg, Lohne und Lingen, Glückwunsch an Euch, auch zur Nominierung!!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir ein sehr spaßiges Wochenende hatten. Jeder hat sein Bestes gegeben und auch unsere hübsche Ferien-wohnung mitten im Nirgendwo trug zu unserer Belustigung bei. Hier gibt's auch ein paar Fotos! Abschließend noch ein großer Dank an alle die uns unterstützt und geholfen haben!! Dies gilt besonders unseren Eltern, die sich um unsere kulinarisches Wohl kümmerten *yammi*, sowie Heidi, die uns mit ihren Erfahrungen zur Seite stand. Denn schließlich mussten wir uns das erste Mal ohne Sonja auf der Weg zur WEM machen.

 

Und da nun der Sommer vor der Tür steht lassen wir das Training, Training sein und werden Samstag erst einmal gemütlich zusammen grillen bis es nach dem hoffentlich heißem Sommer in die zweite Hälfte der bisher sehr turbulenten Saison geht. Bis demnächst!

Juni - Turnier in Rietberg

Es ist ja soooo viel passiert die letzten Wochen, hier ein kleines update. Nach dem Turnier in Borgloh durften wir Johanna und Kristin aus eben diesem Verein bei uns begrüßen. So lange ihre Voltigruppe dort ohne Pferd ist, werden die Beiden uns tatkräftig unterstützen! Liebe Hanna, liebe Tine, wir freuen uns dass ihr da seid und so hervorragend zu uns passt! Wir sind gespannt auf die kommende Zeit mit euch!!

 

Dies hatte jedoch zweierlei Konsequenzen. Die Erste ist, dass Nicole somit ihre aktive Voltikarriere beendet hat. Liebe Nicole, wir wünschen dir für die Zukunft alles Liebe und Gute und freuen uns auf deine Besuche sowie Unterstützung! Es war schön mit dir!! Die Zweite ist, dass wir nun wieder unsere Kür umbauen, aber heeeeey, com‘ on….

 

Die schönste Nachricht erreichte uns am 8. Mai: etwas zu früh aber quietschfidel schlüpfte der kleine Tim auf die Welt!! Nun haben auch wir ein Volti-Baby unter uns :D Liebe Sonja, wir wünschen dir, Axel und Klein-Timmey alles Liebe und Gute sowie nicht allzu viel schlaflose Nächte!!

 

Mitte Mai besuchten uns dann ehemalige Voltis zu einem Oldie-Nachmittag. Da es „damals“ noch die Altersbeschränkung gab, saßen die Mädels seit 10 Jahren + nicht mehr auf dem Pferderücken. Dies hielt sie jedoch nicht davon ab alle Übungen gleich im Galopp zu turnen. Und was sollen wir sagen? Respekt!

 

Da wir aufgrund diverser schulischen Verpflichtungen leider nicht an dem Turnier auf Gut Stockum teilnehmen konnten, sind wir letztes Wochenende rüber nach Westfalen, genauer nach Rietberg, gefahren. Die Pflicht verlief mehr als zufriedenstellend. Wir konnten alle mit einem Grinsen auf dem Gesicht aus dem Zirkel laufen. Vor der Kür stieg jedoch noch einmal die Anspannung, wollten wir doch endlich eine komplette, saubere sowie neue Kür zeigen. Dies gelang uns eher semi-optimal. Nuppi lief ein wenig zügig und dadurch kam es hier und da zu Unsicherheiten. Die konnten wir den Umständen entsprechend gut ausblenden und konnten uns freuen, dass das erste Mal in dieser Saison kein außerplanmäßiger Abgang integriert war. Sehr gut gemacht!! In der Siegerehrung wartete dann doch tatsächlich ein 1. Platz mit einer Note von 6,3 auf uns, wo wir uns sehr drüber gefreut haben.

 

Dieses Wochenende steht noch das heimische Reitturnier an, wo Steffi und Nuppi im Dressurviereck glänzen wollen. Und daaaaann, dann geht’s auch schon nach Wietmarschen!! Bis dahin sind wir noch ein wenig fleißig und hoffen, dass wir uns dann von unserer besten Seite präsentieren können. Bis dahin :)

April - Turnier in Borgloh

by Louisa Schumacher
by Louisa Schumacher

Nun liegt das Turnier in Borgloh auch schon wieder hinter uns. So recht entspannt waren wir an diesem Wochenende nicht, stand doch so manch einer zum ersten Mal an der Longe, am Zirkelrand als Zuschauer oder hatte noch mit kleinen Weh- wehchen zu kämpfen.

 

Mit der Pflicht waren wir aber doch recht zufrieden, wenn auch der ein oder andere hohe Abgang auf Sparflamme geturnt wurde. Die Zeit bis zur Kür verbrachten wir dann in der Sonne mit Essen und Schlafen, schließlich stand noch die ein oder andere Nachtschicht auf dem Programm ;) Der Anfang der Kür gefiel uns auch recht gut, die Mitte und der Schluss wollten jedoch nicht so recht funktionieren. Heike kam bei ihrer Standwaage im Griff ins Wanken, konnte sich aber noch eben halten. Jana gelang dies allerdings nicht, sodass sie aus dem knien vom Pferd rutschte. Verdutzt stand sie also im Zirkel und guckte der ebenso überraschten Heike hinterher. Zu rutschige Trikots? Zu viel Glanzspray? Zu „wilde“ Armbewegungen? Die Fehleranalyse läuft. Es folgte ein fliegender Wechsel zwischen den Beiden, sodass einige hübsche Übungen nicht gezeigt wurden. Der letzte Block konnte dann aber noch einigermaßen über die Bühne gebracht werden, sodass wir alle zusammen und heile aus dem Zirkel wieder auslaufen konnten. Einige hübsche Bilder von unsere Pflicht und Kür findet man hier oder auf der Facebook Seite von Louisa Schumacher, danke dafür!

 

Viel Zeit Nuppi zu versorgen hatten wir nicht, die Siegerehrung folgte sogleich. In dieser sicherten wir uns dann hinter Oldenburg und Lohne (Glückwunsch an Euch!!) den dritten Platz mit einer 6,480. Trotz einer nicht reibungslos gelaufenen Kür, können wir mehr als zufrieden sein mit diesem Ergebnis.

 

Gegen Abend ging dann Theresa noch im M-Einzel an den Start und konnte sich dort zum Saisonauftakt einen zweiten Platz mit einer tollen Wertnote von 6,6 sichern. Glückwunsch an dich, liebe Thesi!

 

Das Training geht nun weiter, die nächsten Ziele heißen Rietberg und Küroptimierung, bis dahin :)

April - Chaotisch! :)

...so lassen sich die letzten Wochen bei uns beschreiben. Und das liegt nicht nur an der spärlichen Trainingsbeteiligung aufgrund der Osterferien. Der Reihe nach. Zunächst einmal pendelt Hannah seit neustem aus Hannover zum samstäglichen Training. Liebe Hanni, wir wünschen dir viel Erfolg in deinem Job und freuen uns dass du die Strapazen des Pendels weiterhin auf dich nimmst. Ob nun Bremen oder Hannover…;)

 

Dann ist Pias Sturz aus luftiger Höhe in Borgolzhausen leider doch nicht so glimpflich verlaufen, sodass sie samt Gipsarm in den Skiurlaub gefahren ist. Mittlerweile ist der Gips wieder ab und erste Voltiversuche werden vorge-nommen. Eine Woche später, während eines „ganz normalen Trainings“ knickte Heike unglücklich beim Aufgang um und ihr Fuß nahm andere Dimensionen an. Sogleich wurde sie von Julia ins Krankenhaus chauffiert, wo zum Glück „nur“ die üblichen Prellungen, Dehnungen, … diagnostiziert wurden. Auch sie voltigiert zurzeit auf Sparflamme.

 

Am ersten April hat uns wie geplant Thyra Richtung Kanada verlassen. Liebe Thyra, wir wünschen dir viel Spaß, mach tolle Erfahrungen und bleib uns heile! Wir freuen uns von deinen Geschichten zu hören und erwarten dich im Oktober voller Tatendrang zurück!!

 

Kurze Zeit später verkündete uns Nicole, dass ihr Rücken ihr weiterhin zu schaffen mache. Aufgrund dessen hat sie sich dazu entschlossen das Volti alsbald an den Nagel zu hängen, sodass wir erneut auf der Suche nach (unentdeckten) Voltitalenten sind: Für die für uns bereits begonnene Saison 2013 suchen wir Quereinsteiger, die direkt Lust haben in Westfalen und Weser-Ems mit uns auf Turnieren zu starten. Melde dich doch per Kontaktformular bei uns oder, falls dir das zu viel Schreiberei ist, komm einfach an einem Mittwoch oder Samstag bei uns beim Training vorbei. Wir freuen uns auf neue Gesichter!

 

Letztes Wochenende stand dann Janas und Paulines Einzelsaisonstart an. Pauli turnte ganz ordentlich, durfte aber nicht platziert werden da ihr Leistungsnachweis noch fehlt. Jana zeigte ihre neue Kür in einem frisch geschneiderten Anzug mit ein paar Wacklern und landete beim Abgang spektakulär aber unsanft auf dem Boden. Da wir ja auch nicht mehr die jüngsten sind, hat nun auch sie Schmerzen, welche sie vom Training abhalten. Trotz allem konnte Jana sich am Ende des Turniers über einen ersten Platz freuen, Glückwunsch!! Ihre Kür gibt es auf dem Youtube Kanal der Tammingaburger zu begucken, danke dafür!!

 

Und auch Imagico und Steffi feilen noch etwas an ihrer noch neuen ungewohnten Situation, sitzt Steffi doch meist auf Nuppi und springt mit ihm über Stock und Stein als an der Longe zu stehen. Die wenigen Überbleibsel optimieren so weit wie möglich die Kür - mehr oder weniger. Das Ziel heißt nämlich trotz allem -hoffentlich- Borgloh. Dort wird Leonie ihren „eigenen“ Kürpart präsentieren und auch Theresa startet dann in die Einzelsaison. Außerdem stellt sich Sonja so langsam aber sicher auf die ungewohnte Situation ein am Rand zu stehen. Ihr Bauch wächst und gedeiht! Wir sind gespannt und warten ab, die Zeit wird bestimmt nicht langweilig… Chapeau!

März - Saisonstart in Borgolzhausen

by Rosanna Terberger
by Rosanna Terberger

Nachdem das Abschlusstraining eher spärlich besetzt verlief überraschte uns Nicoletta am Freitag mit der Nachricht, dass sie aufgrund von Rückenproblemen nun nicht in Borgolzhausen mit an den Start gehen kann. So wurde Leo spontan darüber informiert, dass sie nun mitstartet, anstatt „nur“ mit einzulaufen. Während die einen am Samstagmorgen Nuppi hübsch machten, zauberten die anderen neue Frisuren auf die Köpfe und nähten die Rückennummern um.

 

In Borgolzhausen angekommen ging es dann ziemlich schnell an die Vorbereitung für die Pflicht, welche verbesserungswürdig aber doch ganz passabel verlief. Man darf schließlich auch nicht vergessen dass gleich mehrere Premieren gefeiert wurden: Thyra und Leo hatten ihren ersten Start mit uns und somit auch auf Nuppi und Pi feierte ihren ersten Pflichtstart. Toll gemacht!! Eine weitere war, dass Steffen und Jules nun vom Rande aus mitfieberten ;)

 

Die doch ziemlich kalte Pause verbrachten wir dann damit Leo in die Kür einzubauen, was auch wunderbar klappte :) Diese verlief im Zirkel mit kleinen Ausnahmen auch sehr ansehnlich und die Spannung stieg als der letzte Block zum zweiten Mal geturnt wurde. Dieser erfolgte nun leider gar nicht nach Plan und Thyra sowie die kleine Pi im obersten Stockwerk sitzend stürzten herab. Ein Glück dass wir immer unsere persönliche Krankenschwester Heke mit im Zirkel stehen haben die sofort zur Stelle eilte. Nach einem kurzen Check durch die ebenfalls herbeigerufenen Sanitäter und ein paar Tränchen haben wir uns aber alle wieder gefangen. Den beiden Crashpiloten ist zum Glück nichts Schlimmeres passiert, bestürzt über diesen unfreiwilligen Stunt waren wir jedoch alle.

 

Nachdem Nuppi versorgt wurde, warteten wir auf die Siegerehrung. Währenddessen gab es zur Beruhigung für Pi einen Crêpe sowie für die anderen ein Sektchen (auch irgendwie aus Tradition und so). Ein Hoch auf unsere Eltern die uns immer so gut versorgen, danke und chapeau! Die Siegerehrung zauberte dann allen wieder ein Lächeln auf die Lippen. Trotz einer abrupt endenden Kür gewannen wir mit einer 6,3 und erhielten dafür eine hübsche warme Stalldecke. Besser hätte es nicht enden können!! Ein paar Fotos die beguckt werden wollen gibt es ebenfalls hier!

 

Nun wird wieder eifrig trainiert und wir freuen uns auf unseren nächsten Start mit weiteren Premieren. Zum einen wird dann Steffen an der Longe stehen und zum anderen wird wieder eine neue Kür gezeigt, da Thyra sich dann bereits im weit entfernten Kanada befindet. Aber darin sind wir ja bereits Profis :D

 

Bis dahin, eure lila Voltis

März - Besser spät als nie...

...haben ein paar Fotos aus 2012 es auf die Homepage geschafft. Viel Spaß beim stöbern! Am Samstag wird dann ein erstes Mal Turnierluft geschnuppert und wir freuen uns, uns mit einem neuen Team, neuer Musik und einer neuen Kür zu präsentieren.

Februar - Neues Jahr, neues Glück!

Leonie
Leonie

Unser Aufruf auf der Homepage hat sich gelohnt! Wir dürfen Leonie in unserem Team willkommen heißen. Das neue, perfekt gedehnte Talent wird ab sofort in der Pflicht und der neu gestalteten Kür zum Einsatz kommen.

 

Zusätzlich freuen wir uns Thyra in unserer Gruppe aufzunehmen. Der Tiffenkreis wird um einiges jünger. Leider konnten wir sie nicht überzeugen ihren Auslandsaufenthalt abzusagen und den Flug zu stornieren, um uns als Untermann erhalten zu bleiben. Ab 1. April verlässt sie uns für ein paar Monate ins weit entfernte Kanada. Bis dahin trainiert sie mit uns, um Pi auf unserem ersten Saisonstart im März in Borgholzhausen durch die Lüfte zu wirbeln. :)

 

Durch die beiden Flotten Hüpfer ist es uns gelungen, einen unkomplizierten und sehr harmonischen Start in das Turnierjahr 2013 zu schaffen. Das Team in neuer Besetzung hofft auf eine spannende und erfolgreiche Saison. Das Wintertraining läuft auf Hochtouren und wir freuen uns auf Borgholzhausen, wenn wir zum ersten Mal als Klumpen einlaufen.

 

Aber das war es noch nicht mit den Neuigkeiten... Durch die für unsere Gruppe ungewöhnliche Sektabstinenz von Sonja, konnte sie uns Anfang Dezember nicht mehr verheimlichen, dass Voltinachwuchs auf dem Weg ist. Das Gekreische und die Freude ist riesig.

 

Daraus ergab sich eine weitere Neuerung... Der Aufstieg von der untersten VIP-Stufe war besiegelt. Ex-Voltigierin, Gruppenomi und selbsternannte Drillmasterin Steffi darf sich ab April in der Mitte des Zirkels wiederfinden. Nervenzusammenbrüche und regelmäßige Sinustachykardien sind in der nächsten Zeit vorprogrammiert. Denn die Umstellung von Voltioma zur Junior-Longentante braucht noch einige Zeit, um realistisch zu werden. Der letzte Monat vor dem ersten Saisonstart ist angebrochen und wird zum Feinschliff genutzt!

 

In diesem Sinne bis bald, au revoir und hasta luego!

Thyra
Thyra