November - Richtig toll 2.0

Am Samstag ging es auch im Einzel noch ein letztes Mal raus in dieser Saison. Leo, Sonja, Nuppi und ein paar Schaulustige machten sich bei bestem Wetter- chen auf den Weg nach Preußisch Ströhen und zeigten eine klasse Leistung. Dies spiegelte sich auch in den Noten wider, sodass es in der Siegerehrung einen ersten Platz und eine Wertnote von 6,9 gab :) Richtig toll, denn damit hat es uns Leo Notentechnisch gleichgetan und startet somit in der nächsten Saison in der LK M. Herzlichen Glückwunsch, liebe Prinzessin auf der Erbse, wir sind stolz auf dich!

 

Wir freuen uns auf unsere Weihnachtsfeier und verabschieden uns für dieses Jahr, bis dahin, die schon fröstelnden Voltis

Oktober - Noch einmal richtig toll!

Nachdem wir vor 1 ½ Monaten das Training mit Nuppi wieder aufgenommen haben, schnupperten wir am vergangenen Wochenende noch ein letztes Mal Turnierluft – noch einmal wohlfühlen, noch einmal zeigen was wir Können, noch einmal richtig toll. Und so machten wir uns zu einer sehr humanen Zeit auf den Weg von Neuenkirchen nach Neuenkirchen und turnten als siebtes von acht M-Teams „eine mit der Schüppe draufgelegte“ Pflicht und eine mit kleinen Patzern aber zugleich wunderschöne Kür – unser Ziel hatten wir somit erreicht. Ehe wir uns versahen standen wir auch schon wieder in der Siegerehrung, in welcher wir für unsere Turnerei den ersten Platz mit einer (Trommelwirbel) 6,9 er- hielten!! Ahhhhh... die darauffolgende Sprachlosigkeit machte sich durch lautes Quieken deutlich, wie toll, schöner kann eine Saison nicht enden!

 

Nach einer leckeren Tiffenbrause und kurzen Lagerfeuerüberlegungen ging es zurück auf unseren Ponyhof. Nuppi bekam sein wohlverdientes Mahl und wir philosophierten – ganz traditionell – bei Pizzi und Kaltgetränken über die Saison und das soeben passierte. Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei allen bedanken die uns in dieser Saison in irgendeiner Weise unterstützt haben, sei es in Form von Verpflegung, wohltuenden Worten, anpackenden Händen, Finanzspritzen, organisatorischen Talent, … oder aber die Momente durch die pure Anwesenheit bereichert haben! Unser größter Dank gilt jedoch Sonja: Liebe Sonja, du stellst uns wie selbstverständlich Nuppi zur Verfügung, stehst jedes Mal am Zirkelrand, unterstützt uns wo du nur kannst, motivierst uns, bringst uns aber auch wieder auf den Boden zurück, fieberst mit uns mit, … Vielen, vielen Dank für all die kleinen und großen Taten, ohne dich und Nuppi wäre das alles nicht möglich!

 

Wie das Wetter anmutet, geht es nun ins Wintertraining. Von nun an machen wir uns an das Projekt "zweiter Teil Flanke", ein Start zu sechst kommt uns aufgrund von diversen außervoltigären Aktivitäten nächstes Jahr sehr entgegen. Im November zeigen sich Leo, Sonja und Nuppi noch in Preußisch Ströhen und dann ist das Jahr quasi schon vorbei.

 

Wir freuen uns schon auf die neuen Herausforderungen und wünschen allen einen verletzungsfreien und erfolgreichen Winter, bis dahin, die strahlenden Voltis

August - Sommer, Sonne...

ääääh, Regen?! Das hielt uns jedoch nicht davon ab die neuen Fußball Weltmeister zu feiern oder ein von Anika organisiertes Volticamp durchzu-führen. Alle Gruppen hatten einen zweistündigen Lehrgang bei Christiane Rux, danach haben wir gegrillt und die „Kleinen“ haben sogar ihr Zelt aufgeschlagen. Toll war's, vielen Dank für die Orga, die Köstlichkeiten und all die Tipps!

 

Das reguläre Training läuft getreu dem Motto „Ich bin dann mal weg“ oder „Erst muss ich meine Tiffenbrause austrinken, danach machen wir ein wenig Kraft!“, volle Konzentration herrschte dennoch als Collbert, Thyra und Steffi sich in Fürstenau im M-Einzel zeigten. Das schweißtreibende Wetter machte unserer mehr als coolen Collbert gar nichts aus und wir sind wahnsinnig stolz wie sie sich im und außerhalb des Zirkels präsentierte. Großartig!

 

Auch unser all jähriger Champignons-Verkauf beim Rink und die anschließende Feierei liefen hervorragend und wir freuen uns nun auf die Wiesn. Unser nächster Turnierstart ist noch nicht in Planung, Thyra hält uns jedoch mit ihrem Zirkeltraining auf Trab.

 

Bis ganz bald, die urlaubenden Voltis

Juni - "Vorne rechts"

Sagte die kopfschüttelnde Tierärztin und machte damit all unsere Träume im Nu zunichte. Das mussten wir erst einmal verarbeiten!

 

Voller Vorfreude führte uns unser bockwurstartiger Orientierungssinn am Freitag nach Lohne. Gegen halb fünf startete die Verfassungsprüfung, Nuppi trabte, die Tierärztin schüttelte den Kopf und für uns war die WEM vorbei, bevor sie angefangen hatte. Benommen nahmen wir unseren Platz auf der Picknick- decke ein und guckten zu, wie sich die anderen Mannschaften für die Pflicht aufwärmten – am schlimmsten war es sicherlich, als es hieß „Nun sehen wir das M-Team aus Neuenkirchen“ und unsere Musik für Heidis Mädels ertönte...

 

Am Samstag holten wir nur schnell Nuppi ab, danach ging es zurück auf unseren Ponyhof. Dort saßen wir noch bis in die späten Abendstunden bei- sammen, schließlich hatten wir eine Menge Kaltgetränke und Essen zu verzehren. Am Finaltag fuhr ein kleiner Trupp erneut nach Lohne - vor dem Live- ticker zu sitzen war auch keine Lösung. Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten, vor allem an die gastgebende Mannschaft zu den perfekten Umläufen!

 

Wir haben bei weitem schon Schlimmeres erlebt, von daher sind wir unheimlich froh, dass Nuppi bereits am Samstag wieder lahmfrei war. Die Entscheidung der Tierärztin war zu diesem Zeitpunkt richtig, die Enttäuschung nach den ganzen Vorbereitungen war jedoch groß. Vielen Dank noch einmal für all die lieben Worte, die uns auf unterschiedlichsten Wegen erreicht haben!

 

Unser Nuppi bekommt nun eine Pause, dafür trainieren wir verstärkt mit Collbert. Diese macht sich ganz wunderbar, Einzelküren und leichte Zweier-blöcke sind kein Problem mehr. An die Umstellung müssen wir uns jedoch noch etwas gewöhnen: Anders als bei Nuppi, bei dem einturnen Kür turnen bedeutet, erinnert sie uns daran, was einturnen eigentlich bedeutet...

 

Bis dahin, die schon wieder scherzenden Voltis

Juni - Auf gehts!

Wir sind froh dass die Hurricane-Gänger (die telefonische Zustimmung von oberster Stelle wurde so kurz vor der WEM natürlich eingeholt) dank der vielen Bananen fit heimkehrten und sogar Zeit zum Ausdruckstraining fanden. Zu aller Freude lief ihnen dort auch noch Raupi über den Weg, welche uns letztes Jahr auf der WEM schon Glück brachte, jippi! Durch den Ausfall der halben Mann- schaft verliefen die restlichen Trainingseinheiten sehr entspannt, sodass die Konzentration mehr darauf lag anfeuern zu üben. Auch Nuppi war mit dieser Lösung mehr als zufrieden und lockerte sich noch ein wenig in der Spring- stunde. Die Autos sind nun voll mit Essen, Tiffenbrause und reichlich Volti-Glitzer-Krams, morgen stoßen auch die Insassen dazu. Die liebe Hanni ist im Herzen und am Stalleingang ebenfalls dabei.

 

Wir sehen uns in Lohne, die wahnsinnig freudigen Voltis

Juni - Boom Ching!

Die letzten Wochen vergingen so schnell, es fühlte sich irgendwie alles gar nicht nach Training an... So feierten wir den ein oder anderen Geburtstag, fieberten dem lang ersehnten Festivalstart entgegen, kränkelten, freuten uns über den Besuch von diversen Persönlichkeiten, ersetzten Hanni, die passend zur WEM bei einer Hochzeit in den USA geladen ist, durch Jules, übten Armbewegungen und trainierten eine Runde in Borgloh. Vielen Dank für die Gastfreundschaft, wir hoffen es hat euch gemundet ;)

Einen Tag später ging es auch schon Richtung Bruchmühlen. Nach einigen Startschwierigkeiten (Wo bist du? - Ooohh, mein Wecker. - Kannst du einen Fön mitbringen, wir haben noch nasse Trikots hier rumhängen...) fanden wir schnell zu bester alegría. Diese hielt, trotz der ein oder anderen zu Voxtruper Musik nicht hübsch geturnten Pflichtübung, aber vor allem weil unser Nuppi sooo schön lief, an. Und auch die Kür verlief bis zum letzten Block, welchen wir seit dem letzten Turnier erweitert haben und die Routine doch leider noch etwas fehlte, ohne größere Patzer. In der Siegerehrung stieg noch einmal die Spannung. Zunächst nahm Lingen II den ersten Platz mit einer 6,6 entgegen (Herzlichen Glückwunsch!!), danach traten wir im gewohnten Chaos für den zweiten Platz nach vorne. Die Richterinnen wussten schon, warum sie sich mit ihren Glückwünschen noch etwas zurückhielten: Nachdem unsere 6,5 verkündet war, gab es im und auch außerhalb des Zirkels absolut kein Halten mehr und wir fielen uns überglücklich, erleichtert und mit jede Menge Pippi in den Augen in die Arme. Großartig, der 6,4-Bann ist gebrochen!

 

„Guck da oben steht ein neuer Stern: Kannst du ihn sehen bei unserm Feuerwerk?“ Herzlich Willkommen, M**!! Schön, dass du da bist!

 

Nach einem idyllischen Fotoshooting überraschte uns unsere Obertiffe noch mit fein besprühten T-Shirts (1000 Dank) und ab ging es auf unseren Ponyhof. Dort saßen wir noch bis in die Abendstunden grinsend, mit Pizzi, Eis, Kaltgetränken, Sonne, Musik und wundervollen Menschen zusammen. Danke für jede Art der Unterstützung und all eure Glück-wünsche, was für ein wundervoller Tag!! Ob Nicht-Smartphone-Fotos zwischen dem ganzen organisierten Chaos entstanden sind, müssen wir noch abklären... Glückwünsche gehen ebenfalls an unsere zweite Mannschaft. Diese erturnte sich den ersten Platz in der Galopp-Schritt Prüfung, toll!

 

Nach diesem tollen Wochenende freuen wir uns nun schon wahnsinnig auf unser Häuschen und unsere Turnerei in Lohne - bis dahin, die schon ein- kaufenden Voltis

Mai - Und schwups...

… ist das Wochenende auch wieder vorbei! Am Samstag machten sich einige von uns auf den Weg nach Gut Stockum, um nicht nur die Küren der M* und S-Mannschaften zu be- staunen sondern auch, um Leo und Pauli mit Nuppi und Sonja im A/L- und M-Einzel sowie Jessi, Elisa und Feline mit Joyce und Anika im A- und E-Einzel tatkräftig zu unterstützen. Die Ergebnisse lassen sich auch sehen: So holte sich Leo mit einer 6,5 den zweiten Platz sowie den Bezirksvize-meister-Titel und Pauli erturnte eine 6,0. Auch die anderen Trios zeigten tolle Leistungen und sind sehr zufrieden mit sich. Habt ihr super gemacht, herzlichen Glückwunsch!! Ein paar Bilder sind ebenfalls entstanden, diese findet ihr hier.

 

Unser reguläres Training wollten wir aber trotzdem nicht ausfallen lassen, sodass wir eine kleine sowie feine Trainingseinheit einlegten. Zur Belohnung unseres sonntägigen Schweißes (getarnt als Turnier-Helferparty und gesponsert durch unseren Vorstand – merci beaucoup!) grillten wir danach noch in gemüt-licher Runde.

 

Unser Training war aber nicht nur wegen des wunderbaren Wetters schweiß-treibend (der Schmetterling war so schweißi, dass Thesi ihn erst einmal baden musste und sie danach ganz nasse Schläppchen hatte), sondern auch, weil wir ein neues vierbeiniges Teammitglied haben, welches wir euch hier vorstellen möchten. Unsere „Collberta“ lernt sehr schnell und hat sogar schon ihr erstes Turnier, eine Voltipferdeprüfung, gewonnen. Wir sind gespannt, was wir mit der feinen Dame noch so erleben und geben die nächsten Wochen ordentlich Gas,

 

bis in Bruchmühlen, die noch immer ganz und gar satten Voltis

Mai - Danke an Svenja

Über unser Kontaktformular der Homepage sind gestern weitere Kürbilder von Svenja Edelmann aus dem Team Hottemax vom vergangenen Samstag bei uns eingetroffen. Vielen Dank, Svenja! Die Bilder findet ihr hier!

 

Besucht Svenja doch auch bei Facebook oder auf ihrer Homepage :)

Mai - Verflixt!!

Die Vorfreude auf unser nächstes Turnier war groß, doch dann stand der Start in Schuckenbaum kurzzeitig wieder in den Sternen. Nach der Veröffentlichung der ZE war gewiss, dass Heike nicht starten kann. Wir überlegten hin und her (Wie bekommen wir Heike nach Bielefeld? Können wir in Westfalen zu siebt starten? Wenn ja, wie gestalten wir die Kür?), ließen Julia spontan Heikes Part turnen und fuhren in der frühsten aller frühsten Morgenstunden los (Wo in aller Welt sind wir?! - zwischen verschiedenen Feldern. Wo müssen wir hin?! - wusste das Navi nicht. Ahhhh, da ist ein Voltiauto - Kleinbus samt pink eingekleidetem Pferd – Hinterher!).

 

In der Pflicht fand Nuppi zunächst den Richtertisch und dann das Stroh gruselig und machte uns dadurch das Turnen erneut nicht allzu einfach. Mit dem Gefühl, es besser zu können, liefen wir trotz allem recht zufrieden aus dem Zirkel und vertrieben uns die lange Zeit bis zur Kür mit reichlich Torte oder einem kleinen Nickerchen in der Cafete. In der Kür wiederholte sich das Spektakel, aber da wir mittlerweile Profis darin sind, „Ruhe in die Kür zu bringen“ und wissen, wann es drauf ankommt, feste „zuzuknuffen“, waren wir erneut recht zufrieden. Nach einer schnellen Turnierpommes ging es dann auch schon in die Siegerehrung, in welcher wir den ersten Platz (von einer Mannschaft ;)) mit einer Note von 6,465 (Verflixt - unsere 6,4-Sammlung wächst immer weiter!!) entgegennahmen. Mit dem Wissen, dass noch Luft nach oben ist, gestaltete sich der Weg nach Hause dann etwas einfacher und schneller - vielleicht auch, weil wir uns so auf unsere Kaltgetränke freuten ;) Fotos sind auch entstanden, diese findet ihr hier.

 

Nächstes Wochenende helfen wir bei unserem Reitturnier, am 24. Mai gehen dann Leo und Pauli auf Gut Stockum im Einzel an den Start. Da einige Mann- schaftsmitglieder an diesem Termin leider verhindert sind, sieht man uns erst am 15. Juni in Bruchmühlen wieder. Die dort stattfindende Generalprobe erfolgt erneut in einer anderen Teamaufstellung, bevor wir in eben dieser zwei Wochen später nach Lohne zur WEM fahren. Uns kribbelts schon!

 

Bis dahin, die schon ganz freudigen Voltis

April - (un)SCHÖÖÖÖN

Geschafft! Letztes Wochenende war es soweit, unser Heimturnier stand an. Die Tage zuvor haben wir Gebete ausgestoßen, dass doch bitte das Wetter mitspielt sowie kräftig malocht um den Hof für dieses Event zu rüsten und aufzu-hübschen. Zwischendurch haben wir natürlich noch ein wenig Zeit gefunden um zu trainieren ;)

Am Samstag eröffnete der Nachwuchs unter Sonnenschein unser Turnier. Unsere zweite Mannschaft belegte mit Anika und Joyce in der kombinierten Galopp-Schritt Prüfung den ersten Platz, die Dritte und Vierte holten mit Anika und Haffi in der Schritt-Schritt Prüfung den ersten bzw. zweiten Platz. Im Galopp-Schritt Einzel gingen Feline und Elisa zusammen mit Anika und Jocye an den Start. Diese sicherten sich den vierten bzw. siebten Platz. Zudem durfte sich unser Herz Ass über die beste Pferdenote des Vormittags freuen. Herzlichen Glückwunsch an euch, ihr saht toll aus und wie schön, dass alles so gut geklappt hat!! Bevor wir den Abend noch in Steffis vier Wänden verbrachten, legten wir noch ein kleines Training ein. Obwohl alles gut klappte gingen wir nicht ganz so wohlgesonnen ins Bett: draußen ging aufgrund von Platzregen und Gewitter die Welt unter, schäbig und ganz und gar unvorteilhaft für den kommenden Tag!!

Wenige Stunden später, genau genommen um sechs Uhr, standen wir wieder am Stall. Dort begrüßten wir Wasser und Matsch und machten unser Seepferdchen bei dem Versuch den Außenplatz davon zu befreien. Leider ohne Erfolg. Da die Straßen zu uns ziemlich eng sind und unser Hof ziemlich klein ist, musste alles mit vier Rädern hinter der Halle auf der Wiese parken. Das klappte so lange, bis der Krankenwagen im Matsch stecken blieb und sich alles andere (gefühlte tausend aber eigentlich „nur“ neun M* Gruppen) staute. Na das ging ja gut los! Aber da die Situation so war, wie sie war und wir nichts dran ändern konnten, machten wir uns irgendwann auch mal daran, Nuppi aufzuhübschen und uns auf- zuwärmen. Da lag das nächste Problem. Die Richter erlaubten zwar aufgrund der Gegebenheiten auf dem Wettkampfzirkel abzulongieren, dieser und der eigentliche Vorbereitungszirkel standen aber den ersten beiden Mannschaften zur Verfügung. Nun gut, dann gab’s halt nur ein zehnminütiges bzw. nasses Aufwärmtraining im Gras.

Als dritte Mannschaft liefen wir kurz vor halb neun zur Pflicht ein und es war wirklich schön! Wir schalteten kurz unsern Missmut über die letzten zweieinhalb Stunden ab und turnten eine tolle Pflicht auf einem großartig galoppierenden Nuppi. Da hatten wir beim Auslaufen schon ein wenig Pippi in den Augen. Bei den restlichen M*-Gruppen sowie den darauffolgenden L-Gruppen entschieden sich die Richter dazu, nach jeder dritten Mannschaft eine zehnminütige Pause zu machen, um nochmals die Möglichkeit zu geben, im Wettkampfzirkel abzulongieren. Dadurch verschob sich der Zeitplan zwar nach hinten, aber es war eine faire Lösung. Da passend zur Kür die Welt noch einmal unter ging, war die Halle rappel voll, was uns nur noch mehr beflügelte. Und siehe da, auch nach der Kür strahlten wir um die Wette, denn wir konnten endlich mal zeigen was wir drauf haben. Großartig! Nachdem die anderen M* und L Gruppen ihre Küren gezeigt haben, gab es für die Richter noch ein Mittagessen und „schon“ ging es in die Siegerehrung. Dort stieg die Spannung, denn obwohl unser erster Platz ziemlich schnell verkündet war, wurde unsere Note etwas hinausgezögert. Und (Trommelwirbel), es gab eine 6,7!! Nachdem wir das ein oder andere Mal an einer 6,5 gekratzt haben, konnten wir es nicht fassen und waren einfach nur glücklich. Nach tausend Ehrenrunden fielen wir uns erneut in die Arme und nahmen die Glückwünsche der anderen Mannschaften, unserer Eltern, von Freunden und Helfern entgegen. Danke dafür, einfach nur toll!! Auch wir gratulieren Schuckenbaum III zu ihrer Aufstiegs- note bei den L Gruppen sowie allen weiteren Platzierten!

 

Eine Pause gab es nicht, denn wir mussten schließlich helfen bzw. erneut turnen. So stellte Leo zum ersten Mal ihre Qualitäten als L-Einzel unter Beweis. Und es sah großartig aus was sie uns bei mittlerweile trockenem Wetter mit Sonja und Nuppi präsentierte! Dies wurde entsprechend gewürdigt, denn sie belegte nicht nur den ersten Platz, sondern holte sich mit einer 6,7 auch gleich eine Aufstiegsnote. Damit macht sie uns alle, aber besonders ihre „Drill-masterin“ Jane, sehr stolz! Als allerletzte Starterin zeigte sich Jessica im A-Einzel mit Anika und Joyce. Auch dieses Trio zeigte eine tolle Leistung und sicherte sich den zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch an euch!!

 

Nach einem zügigen Abbau vertilgten wir noch das restliche Essen und genossen die traditionell bestellte Pizzi sowie ein paar Kaltgetränke. Wir sind froh, dass es trotz allem so gut geklappt hat, die Sanitäter nur einen Minieinsatz hatten und hoffen, dass ihr euch alle mittlerweile entschlammt habt. Wir bedanken uns bei allen die uns an diesem Wochenende unterstützend zu Seite standen, sei es im „Getränke und Essservice“, in der Meldestelle, im und außerhalb des Zirkels, auf dem Trecker um feststeckende Autos zu retten, beim Auf- und Abbau sowie unseren Sponsoren, sei es für Kuchen, Ehrenpreise, Blumen oder unseren geliebten Kaltgetränken und Pizzi. Vielen, vielen Dank!! Ein paar Fotos von dem ganzen Spektakel gibt es hier sowie einen Bericht des Meller Kreisblatt hier. Wir blicken nun voller Vorfreude auf den 10. Mai, dann gehen wir in Schuckenbaum an den Start.

 

Bis demnächst, die noch ganz aufgebrachten und grinsenden Voltis :)

April - Nur noch eine Woche

Der Countdown läuft - das Training auch ;) Viele sonnige Grüße und frohe Ostern!

Download
ZE Neuenkirchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 581.4 KB

April - Saisonstart

Entscheidungsphobien quälten und quälen uns zur Zeit. So waren wir vorletztes Wochenende bei Nicole eingeladen, um ihr trautes Heim zu begutachten. Dort stellte sich die Frage: Pizzi oder Döner? Hauptsache mit Krautsalat!

 

Danach rangen wir mit unserem Start in Rietberg. Aufgrund von Krankheiten, Urlauben, Schul-, Uni- und Arbeitskrams lag unser letztes gemeinsames Training eine Ewigkeit zurück. An ein „Abschlusstraining“ à la „Generalprobe“ oder gar Zeit stoppen war nicht zu denken. Nun gut, uns hat es gekribbelt und wir fuhren los. Und was sollen wir sagen – Nuppi rannte mit der Zeit um die Wette, dafür waren wir mit der Pflicht dann aber doch ganz zufrieden. Vor der Kür wuchs unsere Aufregung und wir waren gespannt, ob unsere kurzfristig mit B-Plänen gespickte Kür in die vier Minuten passt. Erneut rannte Nuppi, sodass sich Theresa, auf dem Hals sitzend, tausend die Schlaufen hochziehen musste um sich an Heike, stehend, festzuknuffen. Die Erleichterung nach dem unglück-lichen-glücklichen Start war jedem ins Gesicht geschrieben. Danach ging alles ganz fix, sodass wir gefühlte fünf Minuten später schon wieder zur Siegerehrung im Zirkel standen. Mit unseren Gedanken noch ganz woanders, nahmen wir den ersten Platz mit einer Wertnote von 6,0 gar nicht richtig wahr. So realisierten wir erst beim abschließenden Fotoshooting außerhalb der Halle wie gut wir trotz allem geturnt haben. Zurück am Stall belohnten wir uns dann auch gleich mit dem ein oder anderen Kaltgetränk sowie Pizzi. Fotos vom Drumherum und der Pflicht gibt es hier. Kürfotos sind aufgrund von Sinustachykardien außerhalb des Zirkels leider nicht entstanden. Aaaaaber ihr seid herzlich eingeladen euch unsere Kür live anzugucken, denn:

 

Die nächsten Entscheidungen stehen nun in Sachen „Heimturnier“ an. Wir haben für unsere bescheidenen Verhältnisse eine meeenge Nennungen be- kommen und nun geht es an die Vorbereitungen – Wahnsinn!! Wir freuen uns den ein oder anderen nächstes Wochenende bei uns begrüßen zu dürfen und entfernen bis dahin die B-Teile aus der Kür.

 

Wir wünschen euch verletzungsfreie Trainingseinheiten sowie eine gute Anreise, bis nächste Woche in Neuenkirchen, die schon aufgeregten Voltis

März - Atemlos...

… waren wir in der letzten Zeit. Das Wintertraining verlief mit Höhen und Tiefen, wobei uns Letztere dazu bewogen haben, nicht wie gewohnt in Borgholzhausen in die Saison zu starten (unser Nachwuchs hat sich dennoch dort präsentiert und wir sind wahnsinnig stolz auf die Leistungen!!). Wir haben anstatt dessen die Zeit genutzt und Heidi zu uns eingeladen. Sie quälte uns mit einem schweiß-treibenden Aufwärmprogramm, gab Tipps für die Pflicht sowie Ideen für die Kür und unterhielt die „Zuschauer“ mit ihren heiteren Sprüchen („Das kann ich nicht!“ - „Das kann ich nicht gibt zehn Liegestütze für dich. Und weil ihr ein Team seid machen alle mit!“). Vielen Dank, dass du bei uns warst Heidi, es war uns eine Freude! Ein paar Fotos findet ihr hier.

 

Am Samstag haben wir unsere frisch genähten Trikots in Beschlag genommen und diese bei Pizzi beglitzert (wie hätten wir auch in Borgolzhausen starten sollen?! Unsere Trikots waren doch noch gar nicht fertig...). Geplant ist, dass die Glanzstücke zusammen mit der neuen Kür ihre Premiere in Rietberg am 13. April feiern.

 

Bis dahin stehen noch der ein oder andere Urlaub, sowie studiumsbezogener Umzug an. Davon lassen wir uns jedoch nicht unterkriegen, stand doch schon Anfang des Jahres fest, dass auch diese Saison keine Lücke zur Langeweile lässt.

 

Bis bald, die Neuenkirchener

März - Bald ist Nennungsschluss

Der Nennungsschluss für unser Turnier am 26./27. April ist bereits Ende dieser Woche (30. März). Neben LPO und WBO Prüfungen ist für eure Verpflegung in kleiner, aber feiner Atmosphäre gesorgt. Füllt schnell eure Nennschecks aus!

Februar - Winterreiten

Am Sonntag fand bei uns ein „Winterreiten“ ohne Winter statt. Im Laufe des Nachmittags zeigten Groß und Klein ihren Eltern, Verwandten und Freunden, was in den vergangenen Monaten trainiert und einstudiert wurde. Am Ende spornten die Ponyspiele noch einmal zu sportlichen Höchstleistungen an und sorgten für viel Gelächter. Es war ein rundum gelungener Tag sowie eine zufrie-denstellende Generalprobe für die bevorstehenden Turniere. Vielen Dank an alle die da waren! Fotos findet ihr hier , sowie einen Artikel des Meller Kreisblatts hier.

januar - Ausschreibung Voltiturnier

Download
Voltiturnier_Neuenk_Melle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.8 KB

januar - Willkommen 2014!

Die ersten Tage in 2014 sind vorbei, wir trainieren so langsam mal die Kür, hier und da gibt es Neuigkeiten, wie beispielsweise unser neues Teammitglied Mari- lena. Wir sind gespannt, was die Saison so bringt!